Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
16.09.2022

3. Secondhand Day: Auch Rheintaler Anbieter machen mit

Bild: zVg
Bereits zum dritten Jahr in Folge möchten die Initianten des Secondhand Days, Ricardo, Circular Economy Switzerland und myclimate, die Schweizer Bevölkerung am Samstag, 24. September 2022 dazu anregen, das eigene Konsumverhalten zu überdenken und nachhaltig zu ändern.

Wenn Produkte länger genutzt, repariert oder weitergegeben werden, kann die Menge an neu produzierter Ware reduziert und damit CO2 eingespart werden. Wie einfach es ist, nachhaltig zu konsumieren und wie naheliegend und attraktiv das Secondhand-Angebot in der ganzen Schweiz ist, werden Hunderte von Secondhand-Läden, Vintage-Stores und Repair-Stationen als so genannten «Circular Heroes» am dritten Secondhand Day zeigen. 

Aus dem Rheintal machen folgende Läden und Organisationen mit (Stand: 16.09.2022). 

  • mobilezone Shop, Einkaufszentrum Rheinpark, Margrethen
  • Blaukreuz Brockenstube, Berneck
  • Secondhandbags, Heerbrugg
  • Flotti Fetze, Altstätten 
  • Heilsarmee brocki.ch, Altstätten
  • Modewerkstatt-Steiger, Hinterforst
Bild: zVg

Weiterentwicklung im Partnerbereich

Der Secondhand Day wurde vor drei Jahren von den drei Initianten Ricardo, Circular Economy Switzerland und myclimate ins Leben gerufen. Dieses Jahr konnte der Secondhand Day die Mobiliar als neue Partnerin für seine Initiative gewinnen. «Mit der Unterstützung des Secondhand Days will die Mobiliar einen kleinen Beitrag für die Kreislaufwirtschaft leisten», sagt Martina Marchesi, Leiterin Nachhaltigkeit der Mobiliar. «Indem Produkte länger genutzt, repariert oder weitergegeben werden, können Ressourcen geschont und CO2 eingespart werden.»

Bild: zVg

Die Helden des Secondhand Days: Circular Heroes gesucht!

Secondhand-Shops, Flohmärkte, Brockenhäuser, Upcycling-Stationen, Vintage-Läden wie auch Privatpersonen können sich als Circular Heroes auf der Webseite www.secondhandday.ch anmelden und mit ihrem Verkaufsangebot und innovativen Aktionen einen aktiven Beitrag zur Ressourceneinsparung leisten. Mit dem Secondhand Day möchten die Initianten aufzeigen, dass jede Person denkbar einfach einen positiven Beitrag für die Umwelt leisten kann.

Die Initiative wurde 2020 von Ricardomyclimate und Circular Economy Schweiz  ins Leben gerufen. Die Schweizer Bevölkerung produziert pro Kopf jährlich im Schnitt 14 Tonnen CO2. Ein grosser Teil davon ist auf den persönlichen Konsum zurückzuführen. Dabei entsteht der individuelle CO2-Fussabdruck weniger bei der Nutzung von Gütern als vielmehr bei deren Produktion, Transport und Entsorgung. Das Konsumverhalten bietet enormes Spar- und Veränderungspotenzial. Der Secondhand Day soll ein nationales Gespräch darüber starten und zu einem besseren Umgang mit der Umwelt animieren. Er soll zeigen, dass nachhaltiges Handeln möglich und einfach ist. Die Initiative soll nicht zum Verzicht aufrufen, sondern mit kleinen Schritten in die richtige Richtung gehen.
www.secondhandday.ch

pd/rheintal24