Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Montlingen
20.03.2022
21.03.2022 17:17 Uhr

Der wunderbare Charme der Improvisation

Ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Manuela Oesch Olowu (ganz links) mit der Jungmusik
Ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Manuela Oesch Olowu (ganz links) mit der Jungmusik Bild: Ulrike Huber
Die MG Montlingen-Eichenwies hat in verblüffend kurzer Zeit einen Unterhaltungsabend auf die Bühne gestellt. Mit Juniorband und Jungmusik, die die Aktiven beinahe in den Schatten stellten.

«Wir haben uns erst Mitte Februar, als die Coronaschutzmassnahmen aufgehoben wurden, entschlossen, diesen Unterhaltungsabend durchzuführen», erzählt eine sichtlich zufriedene Präsidenten der MG Montlingen-Eichenwies Irene Loher, "schön, dass über 300 Leute gekommen sind, um zu feiern und zuzuhören.»

Kaum Auftritte möglich

Tatsächlich war die Coronazeit für alle Blasmusiken eine schwere Zeit. Da über viele Monate hinweg nicht einmal gemeinsam geprobt werden konnte. Und kaum einmal Auftritte möglich waren. «Dadurch hatten wir auch mit einigen Austritten zu kämpfen», ist sich Irene Loher sicher.

MG Montlingen-Eichenwies-Präsidentin Irene Loher: «Es ist schön, dass etwa 350 Leute gekommen sind» Bild: Ulrike Huber

Wer durchgehend proben und gemeinsam spielen durfte, war die von Diego Benz musikalisch geleitete Juniorband und die unter der Führung von Patrick Bichler spielende Jugendband. Was man deutlich hören konnte. Denn beide Formationen machten einen deutlichen Qualitätssprung.

  • Die Juniorband demonstierte, was sie in vielen Übungs- und Probestunden gelernt hatte Bild: Ulrike Huber
    1 / 2
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 2

Erfrischende Empfehlung

So gab die Juniorband den Besuchern der Veranstaltung die erfrischende Empfehlung «Probiers mal mit Gemütlichkeit» musikalisch mit auf den Weg durch diesen Unterhaltungsabend. Diese aus dem alten Disney-Film «Dschungelbuch» stammende Komposition von Terry Gilkyson macht ganz einfach Laune.

Die Jungmusik stellte an diesem Abend mit ihrem kraftvoll akzentuierten Sound beinahe sogar die Aktiven in den Schatten. Mit «The Victoria Peak», einem abwechslungsreichen, vielfältigen Stück Musik in bester englischer Tradition - obwohl vom Japaner Satoshi Yagisawa geschrieben - wurde beste Blasmusikstimmung erzeugt.

  • Die Jungmusik unter der musikalischen Leitung von Patrick Bichler zeigte einen reifen Auftritt Bild: Ulrike Huber
    1 / 4
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 4
  • Bild: Ulrike Huber
    3 / 4
  • Bild: Ulrike Huber
    4 / 4

Eine vertonte Geschichte

Mit der musikalischen Reise durch die Zeit zusammen mit der vierjährigen «Odilia», die auf alles sehr viel besser lauscht, da sie blind ist, und die in einer einsamen Hütte im Elsass irgendwo am Waldrand wohnt, brachte die Jungmusik gar eine vertonte Geschichte mit symphonischem Charakter sehr schön zu Gehör.

Einer der Höhepunkte des Abends war der Auftritt von Manuela Oesch Olowu, die singend und rappend die Jungmusik beim Stück «My shot» begleitete. Energiegeladen, stimmstark und perfekt im Einklang mit den jungen Musikern.

  • Die Berglihalle in Montlingen war sehr gut gefüllt Bild: Ulrike Huber
    1 / 2
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 2

Musikalischer Leiter

Zuletzt waren die Aktiven der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies an der Reihe. Mit ihrem Dirigenten Ricardo Döringer, der nun schon zwei Jahre die musikalische Leitung der Musiker innehat, und wegen Corona bei diesem Unterhaltungsabend erst das zweite Mal öffentlich den Taktstock führen konnte. Was ihm aber wieder ganz ausgezeichnet gelang.

Mit Schwung und Energie und sichtbarer Liebe zur Musik und zum Rhythmus zeigte Richard Döringer den Weg durch das Programm. Das an diesem Unterhaltungsabend grossteils "leichte Kost" bot. Also keine symphonischen Stücke, sondern altbekannte Hits, wie das im böhmischen Stil geschriebene «So schön ist Blasmusik» oder die «Alphorn Ballade».

  • Die MG Montlingen-Eichenwies zählt zu den herausragenden Blasorchestern des Rheintals Bild: Ulrike Huber
    1 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    2 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    3 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    4 / 5
  • Bild: Ulrike Huber
    5 / 5

Abgeschlossen wurde das Programm, wie es sich für eine Blasmusikkapelle gehört, mit einem zünftigen Marsch, nämlich dem «Bundesrat Gnägi Marsch». Der Montlinger Klangkörper zeigte an diesem Abend, dass er für den Kreismusiktag im Mai bereit sein wird. Und dass es mit einem eingespielten OK durchaus möglich ist, kurzerhand und die Kunst der Improvisation beherrschend einen perfekten Unterhaltungsabend auf die Bühne zu bringen.

rheintal24/gmh/uh