Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
29.12.2021
01.01.2022 11:24 Uhr

Der etwas andere Jahresrückblick 2021 – Mai

Thomas und Heidi Kaufmann mit Söhnchen Arno auf ihrem Erdbeerfeld
Thomas und Heidi Kaufmann mit Söhnchen Arno auf ihrem Erdbeerfeld Bild: Ulrike Huber
Die meistgelesenen Artikel im Mai 2021: Ein Landwirt aus Balgach fürchtete sich vor dem Zusperren, ein Marbacher Gastronom sprach Klartext und in einer katholischen Seelsorgeeinheit herrschte Unfrieden.

Für jeden Monat des Jahres 2021 haben wir im Rahmen unseres Jahresrückblicks für Sie die drei meistgelesenen Artikel ausgesucht. So auch für den Wonnemonat Mai.

Zu extrem und zu weitgehend

Die im Juni zur Abstimmung gelangenden zwei «Agrarinitiativen» warfen ihre Schatten voraus. Sie wurden von den meisten Landwirten als zu extrem und weitgehend abgelehnt. So auch von der Familie Thomas und Heidi Kaufmann aus Balgach, die Angst hatten, ihre Existenz als Erdbeer- und Fleischproduzenten zu verlieren.

Ihre Argumente gegen die Trinkwasser- und Pestizidinitiativen überzeugten auch viele unserer Leser. Tatsächlich stimmten viele Bauern mit der Familie Kaufmann überein, als sie behaupteten: «Ich müsste knallhart zustimmen».

Wirt Mäck Podlessnig: «Wir werden verschaukelt» Bild: Ulrike Huber

Schlingernde Coronapolitik

Klartext zur schlingernden Coronapolitik und den manchmal doch wenig nachvollziehbar und kurios anmutenden Massnahmen, die in Bern oder St.Gallen für die Gastronomie ersonnen worden waren, sprach Mäck Podlessnig, Wirteoriginal vom Casa Nero. Er sah die Situation kritisch, obwohl man damals auch bei Schmuddelwetter und Kälteschock viele Gäste an den im Freien stehenden Tischen sah. «Ich fühle mich auf den Arm genommen», lautete seine damalige Aussage.

Der Kirchenverwaltungsrat Widnau stellte sich gegen eine Aufteilung der Kosten der Seelsorgeinheit Widnau-Balgach-Diepoldsau nach Seelen Bild: Ulrike Huber

Unchristlicher Unfrieden?

Ein ungewöhnliches Thema erregte grosse Aufmerksamkeit. Denn das liebe Geld hatte im Zweckverband der Seelsorgeeinheit Widnau-Balgach-Diepoldsau zu veritablen Dissonanzen zwischen den Kirchenverwaltungsräten von Widnau auf der einen Seite und Balgach sowie Diepoldsau-Schmitter auf der anderen Seite geführt. Rheintal24 hatte als erste Rheintaler Medium über diesen «Unfrieden in der Seelsorgeeinheit» berichtet.

rheintal24/gmh/uh