Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Region
28.12.2021
01.01.2022 11:23 Uhr

Der etwas andere Jahresrückblick 2021 - März

Lucia Lo Presti Cipriano und ihr Mann, der auch schon eine Krebserkrankung überstanden hat
Lucia Lo Presti Cipriano und ihr Mann, der auch schon eine Krebserkrankung überstanden hat Bild: zVg
Jene drei Artikel, die von unseren Usern im März 2021 am öftesten gelesen wurden, berichteten von Elisabeth Vetsch und ihrem offenen Brief an den Bundesrat, vom Hilferuf einer kleinen Familie und von fatalen Folgen der Agrarinitiativen.

Ja, es sollte ein etwas anderer Jahresrückblick werden. Nicht die übliche Aneinanderreihung von mehr oder minder denkwürdigen Geschichtlein, die der Redaktion besonders im Gedächtnis geblieben waren. Schliesslich soll der Jahresrückblick ja die Leser von rheintal24 interessieren, und nicht die Macher des Portals.

Deshalb haben wir für jeden Monat des Jahres 2021 die drei meist «geklickten» Artikel herausgesucht. So auch für März.

Elisabeth Vetsch, die unbeirrbare Freiheitskämpferin Bild: Ulrike Huber

Elisabeth Vetsch startet ihren Kreuzzug

Damals interessierten sich unsere User am meisten für den offenen Brief von Elisabeth Vetsch an den Bundesrat. Es war der erste ihrer inzwischen vielen Briefe, in denen die auch nach einer erfolgten Coronainfektion noch überzeugte Massnahmen- und Impfgegnerin gegen die Politik des Bundes wetterte und die Gefährlichkeit des Covid-19-Virus bestritt. Wie im Artikel «75-jährige Rheintalerin liest Bundesrat die Leviten» nachzulesen.

Eine Stammzellenspende ist für den Spender ungefährlich Bild: blutstammzellspende.ch

Ein besonders aggressive Art von Krebs

Andere, weit grössere Sorgen als Frau Vetsch, hatte zum damaligen Zeitpunkt die vierzigjährige Lucia Lo Presti Cipriano aus Rheineck. Sie hat Krebs. Einen ganz besonders aggressiven Krebs. Bei dieser Form dieser Krankheit kann nur eine Blutstammzellentherapie helfen. Unter dem Titel «Hilferuf aus Rheineck: Es ist viel für so eine kleine Familie» haben wir ihre Aufforderung an die Leute, ihr mit einer Stammzellenspende zu Hilfe zu kommen, weitergeleitet.

Leider ist Frau Cipriano noch nicht geheilt. Die Suche nach einem Stammzellenspender geht weiter. Rheintal24 wird im neuen Jahr genauer berichten.

Der Gemüseproduzent Walter Gasser kontrolliert den Wuchs des Spinats auf seinem Feld in Au SG Bild: Ralph Dietsche

Pro oder contra Agrarinitiativen

Im März nahmen auch die Abstimmungskampagnen für und gegen die Agrarinitiativen so richtig Fahrt auf. In einer Serie von Artikeln präsentierte rheintal24 die Vor- und Nachteile bei einer Annahme der Initiativen. Der erste Bericht erschien unter dem Titel «Fatale Folgen für die Rheintaler Gemüseproduktion».

rheintal24/gmh/uh