Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
14.12.2021

Daumendrücken am Dienstagabend

Bild: Ulrike Huber
Skicrosser Marc Bischofberger startet Dienstagabend beim Weltcup-Nachtrennen in Arosa, das live ab 20.15 Uhr auf SRF zwei übertragen wird.

Nach der frustrierenden, insgesamt mehr als siebzig Stunden dauernden An- und Rückreise auf die Olympiastrecke „Secret Garden“ nach China, wo der in Marbach wohnhafte Skicrosser Marc Bischofberger schon nach wenigen Sekunden von einem Gegner von der Strecke gedrängt wurde, ist der Weltcuptross seit einiger Zeit wieder in Europa.

Halbfinaleinzug geschafft

Bei den jüngst durchgeführten Weltcuprennen in Val Thorens (FRA) konnte Bischofberger im ersten Rennen mit dem Halbfinaleinzug reüssieren. Am Tag darauf verlief es nicht nach Wunsch, der Athlet schied schon im Achtelfinale aus. Was er aus Val Thorens mitnehmen konnte, war die Tatsache, dass die Form stimmt und jederzeit Spitzenresultate möglich sind.

Bischofberger ist seit längerer Zeit erstmals wieder verletzungsfrei durch die Vorbereitung in Sommer und Herbst gekommen und fühlt sich absolut fit. Schon Dienstagabend kann er beim „Heimrennen“ in Arosa zeigen, wie gut er wirklich drauf ist. Wobei ihm aber die ultrakurze Strecke im Graubündischen nicht liegt. Das ist nicht wirklich seine Welt. Denn die Spezialität des Marbachers ist es ja, nach einem verhaltenen Start nach und nach seine Konkurrenten zu überholen.

Schnelle und steile Naturstrecke

Da liegt ihm Innichen, die nächste Weltcupstation am kommenden Wochenende, schon besser. Eine lange, teilweise sehr schnelle und sehr steile Naturstrecke, auf der Bischofberger schon mehrere Male sehr gut abgeschnitten hat.

rheintal24/gmh/uh